MARGARET RUTHERFORD - Seriendiskussion

Das Hörspiellabel von Carsten Hermann. Website: www.hm-audiobooks.de
Antworten
Benutzeravatar
SteSe
Administrator
Beiträge: 246
Registriert: Fr 15. Jun 2018, 17:39
Wohnort: Baden-Württemberg

MARGARET RUTHERFORD - Seriendiskussion

Beitrag von SteSe »

Bild
Geboren wurde Margaret Rutherford am 11 Mai 1892 in Balham. Sie war die Tochter von William Benn und Florence Rutherford. Sie wuchs bei ihrer Tante Bessie, der Schwester ihrer verstorbenen Mutter, auf, besuchte in London die Wimbledon High School und nahm danach Klavierunterricht und Schauspielunterricht an der bekannten Old Vic school.
1925 hatte Margaret Rutherford ihren ersten Bühnenauftritt. Ihre raue Stimme und ihr energisches Auftreten machten sie in den späten 1930er-Jahren zum Theaterstar. 1936 schließlich hatte sie als weibliches Mitglied einer Bande von Fälschern in dem Spielfilm „Dusty Ermine“ ihre erste Filmrolle. Der endgültige Durchbruch gelang ihr 1939 mit der Rolle der Miss Prism im Oscar-Wilde-Klassiker The Importance of Being Earnest. Eine Paraderolle, die sie auch in der gleichnamigen Verfilmung von 1952 spielte. Wegen ihrer schrullig-energischen Auftritte und ihres unverwechselbaren Äußeren wird sie im deutschsprachigen Raum oft als die „englische Adele Sandrock“ bezeichnet.

​Bis heute hat sie insbesondere in Deutschland eine große Fangemeinde, die sie vor allem der Darstellung der Miss Marple in vier populären Filmen verdankt. Agatha Christie war enttäuscht von den Verfilmungen, weil Rutherfords burschikos-freche Darstellung weit entfernt war von der von Christie erfundenen gutmütig-bedachten Detektivin. Bei Dreharbeiten lernten sich beide Damen jedoch persönlich kennen und wurden enge Freundinnen. Christie widmete ihr 1963 den Roman The Mirror Crack’d From Side to Side (Mord im Spiegel), der später mit Angela Lansbury als Miss Marple für das Kino verfilmt wurde.
Rutherford spielte in vielen weiteren Filmen mit, und war dabei meist festgelegt auf eher schrullige Figuren. Für die Darstellung der bankrotten Herzogin von Brighton in dem Film Hotel International (The V.I.P.s) gewann sie 1964 einen Oscar als beste Nebendarstellerin. 1961 wurde sie zum Officer of the British Empire (OBE) ernannt und 1967 für ihre erfolgreiche Theaterarbeit von der britischen Königin Elisabeth II. als Dame of the British Empire (DBE) in den Ritterstand erhoben. Kurz vor ihrem Tod veröffentlichte sie ihre Biografie mit dem Titel Margaret Rutherford. Ihre Karriere beschrieb sie einmal mit den knappen Worten: „Mein Erfolg kam spät, aber – wenn ich so sagen darf – in recht sensationeller Art.“
Bisher sind erschienen:

1. Wie der Lord, so der Mord
2. Das Böse unter dem Nordstern
3. Hochzeit mit Hindernissen
4. Veilchenblau und Immergrün

Für die Buchvorlagen zeichnet Ascan von Bargen verantwortlich, der bereits für sehr viele Hörspielserien erfolgreich geschrieben hat.

Antworten