Hat sich im Laufe der Jahre euer Hörverhalten geändert?

Allgemeine Themen.
Antworten
Benutzeravatar
SteSe
Administrator
Beiträge: 382
Registriert: Fr 15. Jun 2018, 17:39
Wohnort: Baden-Württemberg

Hat sich im Laufe der Jahre euer Hörverhalten geändert?

Beitrag von SteSe »

Hallo Leute,
im Betreff seht ihr schon die Frage. Wie ist das bei euch? Hat sich mal im Laufe der Jahre oder womöglich schlagartig euer Hörverhalten geändert?

Schreibt es mal in die Antworten, wenn ja in welcher Form?

Bei mir ist es so, dass ich in der Vergangenheit verstärkt Gruselserien konsumierte. Auch Science Fiction war bei mir hoch im Kurs. Über die Jahre hinweg hat sich dies aber drastisch verändert: Grusel und SF steht bei mir kaum noch zur Debatte, wenn überhaupt. Irgendwie komme ich mit beiden Genre nicht mehr zurecht. Mag es an den Themen liegen, oder an einer müden Inszenierung. Keine Ahnung.
Jedenfalls hat sich mein Hörverhalten sogar dahin verändert, dass ich wieder Gefallen gefunden habe an Hörspielserien, die eigentlich für Kinder und Jugendliche gemacht sind. Vielleicht weil ich den Humor in Serien für Erwachsene vermisse? Kann sein.

Seit zwei Jahren höre ich sehr dominant die Kiddinx-Serien an. Egal ob Bibi Blocksberg, Benjamin Blümchen, Bibi & Tina, Wendy, Elea Eluanda, oder Kira Kolumna. Speziell letztere Serie hat es mir angetan. Aber auch bei den anderen genannten Serien sind:

1.) Die Sprecher und Sprecherinnen einfach viel besser aufgelegt
2.) Es sind Witzigkeiten und "running gags" enthalten, die die Geschichten immer frisch halten
3.) Man durchschaut besser die Geschichten, da sie einfach gehalten sind und nicht verstrickt
4.) Die Spielzeit ist nicht ausgedehnt und lange Dialogszenen gibt es nicht
5.) Die gute Regie ist spürbar und holt alles aus den Schauspielern heraus.

Aber auch hat sich mein Hörverhalten dahingehend verändert, dass ich nur noch wenige neue Serien anhöre und verstärkt die Klassiker der Sammlung in den Player lege. Egal ob DDF, TKKG, Asterix (Karussell), Lady Bedfort, Jan Tenner, die ganzen Hans-Joachim Herwald Serien,...
Einzig das Label von Carsten Hermann (Hermann Media Audiobooks) konnte mich in letzter Zeit überzeugen, wenn es auch keine Megahyperperlen der Hörspielwelt sind. Trotzdem finde ich die Serie NEUE WELTEN und MISS JESSICA SHAMELESS sehr gelungen. Auch MARGARET RUTHERFORD, TATORT DRITTES REICH und die HOLMES & WATSON MYSTERYS lassen sich gut hören und entsprechen meinem veränderten Hörverhalten (nämlich kein Grusel und keine Science Fiction, sondern mehr in Richtung Krimi gehend).

Auch "erwische" ich mich hin und wieder, ein Hörbuch zu hören. Noch sind es seeeeehr wenige die ich bisher im Leben gehört habe, aber hin und wieder kommt es vor, dass ich "durchhalte", da die Geschichte gut / kurz ist, oder auch der Vorleser mit seiner markanten Stimme und Talent überzeugen kann.

Was hat sich bei euch verändert gegenüber "früher"? War dies ein längerer Prozeß, oder hattet ihr schlagartig durch eine Produktion euer Hörverhalten geändert? Gab es gar eine oder mehrere Enttäuschungen, dass ihr irgendwas den Rücken gekehrt hattet und nichts mehr damit anfangen konntet?

Lasst mal hören!
Antworten